Die belgische Sopranistin Irene Carpentier ist eine gefragte Konzert- und Oratoriumsängerin. Sie hat bereits mit namhaften Dirigenten und Musikern zusammengearbeitet, wie Peter Eötvös, Nicolas Fink, Thomas Hengelbrock, Graham Johnson, Dimitri Liss, Filip Rathé, Frank Agsteribbe, Nicolas Achten, Pietro Rizzo, Jos Van Veldhoven & Jan Vuye. Sie war zu hören in Konzerthäusern, Kirchen und Theatern in ganz Europa, z.B. in der Elbphilharmonie Hamburg, im Kölner Dom, in der Thomaskirche Leipzig, im KVS Brüssel, in der Sint-Salvatorkathedrale Brügge, im Stadsschouwburg Amsterdam, im Théâtre de la Ville Paris, in der Opéra de Marseille, im Tramway Glasgow, im  South Bank Centre London, im Teatro Alhambra Granada, im Teatro Central Sevilla, im Ridehuset Århus & im Oslo Konzerthus.
 

Außer ihrer großen Leidenschaft für das geistliche Repertoire, kann Irene Carpentier das Publikum auch mit ergreifenden Interpretationen ihres Lied- und Opernrepertoires begeistern. So gibt sie regelmäßig Liedkonzerte und arbeitete unter anderem in Produktionen vom Musiktheater Transparant, der Flämischen Oper, Les Ballets C de la B und dem Ensemble Leporello. Im Rahmen ihres eigenen Produktionshauses schuf sie Zout und, in Zusammenarbeit mit der Flämischen Oper, Gretel die Hexe, eine Oper für Kinder ab 8 J. Sie sang darin die Rolle von Gretel.

Als Ensemblesängerin arbeitet sie regelmäßig mit dem WDR Rundfunkchor (Köln) und Studium Chorale (Maastricht) zusammen.

 

Neben dem Singen, begleitet die Künstlerin mit großer Begeisterung ihre eigenen Gesangsschüler und ist sie Gesangscoach des Bachchores Siegen. In ihrer Praxis legt sie großen Wert auf eine physiologische Stimmtechnik. Diese Technik, die sie bei Judith Lindenbaum studiert, ist auch das Herzstück ihrer Dissertation, woran sie seit 2019 an der Universität Siegen arbeitet.

 

Irene Carpentier erlangte am Königlichen Konservatorium in Antwerpen den Master of Music bei Stephanie Friede. Gleichzeitig absolvierte Sie ein Masterstudium der Gesangspädagogik am gleichen Konservatorium. Danach schloss sie ein Studium im Opernstudio Flandern Gent an und erlangte einen weiteren Masterabschluss an der Fontys Hochschule für Künste Tilburg (NL) bei Xenia Meijer. Für ihr Studium erhielt sie Stipendien von Stichting Robus und Tivoli Fonds. Wichtige musikalische Impulse erwarb sie zusätzlich von u.a. Anthony Rolfe Johnson, Graham Johnson, Barbara Bonney, Ann Murray, Roberta Invernizzi, Maarten Koningsberger, Valérie Guillorit, Paul Triepels und Johannette Zomer. Heute wird sie von Judith Lindenbaum künstlerisch unterstützt.