Mal virtuos, dann besinnlich - Irene Carpentier & Ignace Michiels 

Gießener Allgemeine - 05.08.2021

 

[...] Das »Laudamus te« aus Wolfgang Amadeus Mozarts c-Moll-Messe gab Carpentier Gelegenheit, ihr ganzes Können zu demonstrieren bei elegant sich emporschwingenden Koloraturen und konzentrierten Dialogen mit der Orgel - die makellose Interpretation begeisterte restlos. [...]  Carpentier bezauberte mit ihrer flexiblen, im Ausdruck ebenso klaren wie reinen Gesangsweise und hatte in Michiels einen kongenialen Begleiter. [...] Von dem hervorragenden Duo sichtlich beeindruckt, spendeten die Besucher lang anhaltenden Beifall und wurden mit einer Zugabe belohnt.
Gießener Allgemeine - 05.08.2021

Musik zur Sterbestunde Jesu - Irene Carpentier & La Chapelle Sauvage

Siegener Zeitung - 18.04.2017

 

Als Höhepunkt der Andacht folgte das "Stabat Mater" [...] des Kammermusik-Komponisten Luigi Boccherini [...]. Zu hören war dabei die Sopranistin Irene Carpentier [...]. Ihrem brillanten Vokaleinsatz arbeitete La Chapelle Sauvage - die wilde Kapelle - hervorragend zu mit ihren jungen, professionellen Musikern[...]. Sängerin wie Instrumentalisten verstanden es, durch ihre Leidenschaft für die Musik und ihr außerordentliches Können, die innige Marienklage angesichts ihres sterbenden Sohnes zu einem tiefgreifenden Erlebnis für die Zuhörer zu gestalten.

Grietje de heks - het woud

(Original auf Niederländisch) mscl vlaanderen - 13.01.2014

 

Der Komponist Filip Martens bewegt sich auf der Grenze zwischen Oper und Musical. Es wird Sie nicht überraschen dass wir eher die Melodien und Gesangseinlagen, welche wir mit Sondheim in Verbindung bringen können, bevorzugen als die opernlastigen Passagen.

Irene Carpentier (Gretel), Ineke De Vylder (Hexe) und Joris Derder (Hänsel) sangen exzellent Ihre jeweiligen Parts ohne dass sie dabei Ihre Rollen vernachlässigten.

Missa Solemnis - 100% Waignein

Auszug aus einem persönlichen Brief (Original auf Französisch) vom Komponisten André Waignein - 13.11.2013

 

Ich habe schon einige Aufführungen dieser Messe in ganz Europa gehört. Aber (Ich bin ganz ehrlich!!!), Deine war die beste. Deine Aufführung in Tielt war einfach perfekt. Die Qualität (Schönheit) Deiner Stimme, die Treffsicherheit auf der gesamten Tessitur, die doch sehr anspruchsvoll ist und die Lebendigkeit in der Interpretation all Deiner Einsätze waren beispielhaft. Das Ave Maria hast Du mit sämtlichen Emotionen gesungen, die ich mir erhofft hatte. Für einen Komponisten ist es wirklich erfüllend, mit Dir zusammenzuarbeiten.

Jonge solisten voor de toekomst - Lyrica

(Original auf Niederländisch) H.V. voor Operagazet - 28.02.2012

 

Irene Carpentier ist der fünfte Sopran in zeitlicher Reihenfolge. Mit ihrem weiten Vokalbereich, den sie mit Leichtigkeit abdeckt, zog sie in der Puppenarie aus "Hoffmanns Erzählungen" von Offenbach sofort das Publikum in ihren Bann.

Ashes - Les Ballets C de la B o.l.v. Koen Augustijnen

(Original auf Französisch) Philippe Oualid pour www.arts-spectacles.com/ - 04.07.2009

[...] Mit diesem Spektakel, dass das Flüchtige und das Ungreifbare erforscht, choreographiert Koen Augustijnen 8 Tänzer und Akrobaten begleitet von italienischer Opernmusik von Georg Friedrich Händel, Giulio Cesare (1724) und Alcina (1735), Arien und Duetten, welche auf der Bühne vor einem kleinen Barockensemble gesungen werden von Irene Carpentier (Fabelhafte Sopranistin) und Steve Dugardin (Alt).

(Original auf Englisch) The Telegraph - 09.06.2009

[...] Der Gesang von der Sopranistin Irene Carpentier und dem männlichen Altisten Steve Dugardin inspiriert so sehr, dass man den Tanz, der sich um sie herum abspielt, ganz vergisst.

(Original auf Englisch) The Herald - 11.05.2009

[...] Hätten Sie sich Händel jemals in diesem Kontext vorstellen können? Mit einer Marimba als Teil des Ensembles? Der Effekt, der durch den Gesang von Irene Carpentier (Sopran) und Steve Dugardin (Alt) noch verstärkt wird, ist ein glorreicher, erhebender Trost für die Geplagten...

 

(Original auf Schwedisch) Dagens Nyheter, Stockholm - 23.03.2009

[...] Wie bereits zuvor sind die Sänger und die Instrumental-Musiker vollständig in die Performance eingebunden. Die Sopranistin Irene Carpentier bietet sowohl musikalisch als auch physisch eine ausgezeichnete Darstellung. Alle Beteiligten, von den Tänzern bis zu den Bühnen-Technikern sind beeindruckend.

Kamermuziekrecital - In de Wouwdfluit
(Original auf Niederländisch) Website In De Wouwdfluit - 2008

 

Irene Carpentier hat eine schöne lyrische Sopranstimme, welche das Publikum tief beeindruckt hat. In der Zukunft, wenn ihre Stimme voll ausgereift ist, steht ihr eine großartige Karriere in Aussicht.